AH

Unsere "Alten Herren" werden 60 Jahre alt. Also nicht die Spieler - oder manche doch schon - aber die AH-Abteilung unseres SV08. Das muss gefeiert werden.
Zu diesem besonderen Termin möchte die AH nochmal an schöne Zeiten erinnern und tritt gegen unsere Traditionsmannschaft an mit Vereinslegenden wie unserem "Maggi", dem "Heizer", beiden Weißmännern, dem Kipper Mike, Andreas Bläsy, Michael Tabellion, H-J Müller und vielen weiteren Koniferen aus unserer langen erfolgreichen Vereinshistorie.
Diesen fußballerischen Leckerbissen solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen.
Und nach dem Spiel könnt Ihr Eure Erinnerungen in der dritten Halbzeit bei einem kühlen Getränk mit den Spielern wieder aufleben lassen.
Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Ein 6-5-Sieg im Pokal verbindet der geneigte Fußballanhänger in der Regel mit purer Dramatik im Elfmeterschießen.
Dramatik war beim Sieg der AH am Mittwochabend beim SV Schafbrücke auch geboten, das Elfmeterschießen mussten wir aber zum Glück nicht bemühen, denn die reguläre Spielzeit und Verlängerung waren kräfte- und nervenzehrend genug. Doch der Reihe nach:

Nachdem aufgrund des Fehlens eines Unparteiischen zunächst eine Spielabsage im Raum stand, verständigte man sich mit dem Gegner auf einen Ersatz aus Reihen des Gastgebers, dem es trotz schwachbrüstiger Pfeife über weite Strecken gelang, die Partie neutral zu leiten.
Schafbrücke zeigte sich von Beginn an spiel- und kombinationsstark, wackelte aber in der 1. Halbzeit bereits in mehreren Kontersituationen. Folgerichtig konnte Michael Höhn mit einem beherztem Solo aus dem Mittelfeld gefolgt von einem grandiosen Abschluss unter die Torlatte die 1-0 Führung des Gegners (15. Minute) in der 20. Minute ausgleichen.
Schafbrücke stellte nur 2 Minuten später den alten Abstand wieder her, doch in der 26. Minute sorgte Björn Hektor mit starker Direktabnahme nach präziser Hereingabe von Oli Becker für den erneuten Ausgleich. Trotz des erneuten Rückstandes nach weiteren 2 Minuten ließen wir uns nicht unterkriegen und nahmen uns in der Halbzeitpause vor, den gegnerischen Torhüter fortan auf dem recht feuchten Rasen vermehrt mit Distanzschüssen zu fordern.

Kurz nach Wiederbeginn nahm sich Björn Hektor erneut ein Herz, versetzte seinen guten Doppelzentner mit (mindestens) schrittzähleruhrgestoppten 13,8 km/h in Bewegung und netzte unnachahmlich mit der linke Klebe ins kurze Eck ein: 3-3
(Zwischenbemerkung des Verfassers: der Torschütze behauptete bis unter Dusche, der Wert 13,8 würde für seine heutige Laufleistung in km stehen, womit sicherlich in den kommenden Wochen der ein oder andere Bundesligist seine Fühler nach ihm ausstrecken wird).
In der 48. Minute gingen wir dann erstmals in Führung, nachdem Stefan Grimm eine passgenaue Flanke von Flügelflitzer Oli Becker mit einem Kopf-Schulter-Ball im Tor unterbringen konnte. Doch kurz vor Spielende kam der SV Schafbrücke zum 4-4, was pokalgemäß eine Verlängerung von 2x10 Minuten bedeutete.

In dieser zahlte sich nun vollends unser großer Trainingsfleiß sowie die zahlreichen Lauf- und Konditionseinheiten (z. b. am Kirwemontag) aus, denn während unser so spielstarker Gegner nun überwiegend stehend KO war und nicht mehr mögliche Auswechslungen forderte, blieben wir in der Defensive extrem stabil und konnten darüber hinaus den ein oder anderen Konter fahren. Gewohnt lautstark forderte Florian Velten gleich zwei Mal in Folge in Kontersituationen (74. und 78. Minute) den Ball. Stefan Grimm sah sich beide Male alternativlos gezwungen, dieser Aufforderung nachzukommen und Florian zog aus der zweiten Reihe ab, wie er es selbst noch in der Halbzeit gefordert hatte: beide Male flatterte das Runde ins Eckige, der Keeper war mal mehr, mal weniger chancenlos. Schafbrücke konnte kurz vor Schluss noch auf 6-5 verkürzen, doch den aufgrund unserer kämpferischen Leistung letzten Endes verdienten Auswärtssieg konnte man uns nicht mehr nehmen.

Zwar musste unser Lazarett in 90 Minuten um gefühlte 8 Spieler erweitert werden, doch der Einzug in die nächste Runde und die obligatorische Kiste Heilwasser spendeten uns zügig Trost. Hervorzuheben war an diesem glorreichen Abend sicherlich unsere defensive Stabilität –angeführt von unseren Innenverteidiger-Veteranen Holk Stähly und Ingo Heimer- sowie die Laufleistung unseres Mittelfelds, insbesondere Frank Schygulla, der unermüdlich die rechte Rasenkante sowohl defensiv als auch offensiv beackerte.

Unsere AH-Abteilung richtet ihr Hallenturnier am 22.1.2017 in der Lauterbacher Halle aus. Das erste Spiel beginnt um 14:00 Uhr.

Die folgenden Mannschaften sind vertreten:

SC Großrosseln,
SF Schwalbach,
FC Dorf im Warndt,
SG Geislautern / St. Nikolaus,
VFB Differten

Der komplette Spielplan ist hier zu finden.

Zum Abschluss findet um 17:15 Uhr das Spiel SV 08 Ludweiler : SFV Lauterbach statt.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Euren Besuch. 

Am 24. Februar 2018 findet das AH Turnier des SV 08 Ludweiler in der Warndthalle Ludweiler statt. 

Es werden 2 seperate Turniere ausgepsielt.

  • Spielplan ab 14 Uhr (SV Bübingen, FV Schwalbach, SC Großrosseln, SV Friedrichweiler, SC Ay Yildiz)
  • Spielplan ab 17 Uhr (FC Dorf im Warndt, SG NEG, FSV Lauterbach, SV Gersweiler, SV Ludweiler)

Im Laufe der Zeit hat sich schon so manches angesammelt auf dem Gelände an der Jugendherberge. Deshalb war am vergangenen Samstag ein Großes-Reine-Machen angesagt. Die AH hatte gerufen und zahlreiche Jugendtrainer, die Frauen vom Eventteam, die Mädchenabteilung und viele AH-Spieler und Mitglieder waren gekommen, um mal so richtig aufzuräumen. Der erste Vorsitzende Dag Stähly konnte schließlich 2 bis zum Rand volle LKW`s mit Sperrmüll entsorgen.

Auch das ein oder andere Loch in den Fliesen der mittlerweile arg beschädigten Umkleidekabinen wurde endlich einmal geschlossen. Zusätzlich waren 3 Hochdruckreiniger stundenlang im Einsatz, um Umkleidekabinen und Außengelände einer Grundreinigung zu unterziehen. Letztlich konnten sich alle Beteiligten über eine richtig tolle Mannschaftsleistung des gesamten Vereins freuen.

Seite 1 von 3