Im Spitzenspiel der A-Klasse Warndt musste unser Team eine knappe Niederlage gegen Dorf im Warndt einstecken. Dabei zeigte unsere junge Mannschaft eine kämpferisch starke und beherzte Leistung gegen ein Team, das sich vor der Runde mal so richtig verstärkt hatte und ganz vorne mitspielen möchte. Das Spiel begann denkbar ungünstig. In der 4. Spielminute versprang Matze Lauer ein harmloser Ball an der Torauslinie bei der Annahme und landete unglücklich an der Hand. Dieses Geschenk nahm die Heimmannschaft gerne zur 1:0 Führung an. In der Folge versuchte Dorf im Warndt Druck zu machen, was aber dank einer stark spielenden Defensivreihe um Matze und Daniel Haille nicht so recht gelingen wollte. Als die erste Euphorie verraucht war, kam Ludweiler mit besserem Kombinations- und Positionsspiel immer besser ins Spiel und kam auch zu ersten Torchancen. Beim starken Warndtdörfer Keeper war aber jeweils Endstation. Dennoch war erkennbar, dass die heimische Abwehr große Probleme mit unseren schnellen Stürmern hatte. So wurde das Spiel rassiger in den Zweikämpfen und auch der ansich gut leitende Schiedsrichter kam beim Kartenzeigen so richtig in Fahrt. Jede noch so harmlose Situation wurde mit Geld geahndet, sodass einem schon schwahnte, dass das nicht mit 22 Spielern zuende gehen würde. Ludweiler spielte nun weiter stärker nach vorne und wurde in der 25. Minute auch mit einem Strafstoß belohnt, als ein Ball diesmal an der Hand eines Heimspielers landete. Unser Spielführer Leon Weingärtner übernahm die Verantwortung und traf... den gegnerischen Keeper, der stark parierte. So blieb es beim Rückstand und Leon war offensichtlich ganz schön gefrustet. Denn kurz darauf handelte er sich am gegnerischen Strafraum!!! eine unnnötige gelbe Karte ein. Da es schon die zweite in diesem Spiel war, durfte er den Platz frühzeitig verlassen. Jetzt war der Frust wohl noch größer. Unsere Jungs ließen sich aber nicht beeindrucken und waren weiterhin das bessere Team. Schließlich wurden sie auch für das gute Spiel belohnt, als Nico Rascopp im Tor mit einer tollen Parade rettete und damit gleichzeitig einen Gegenangriff über Youness Ilakie einleitete. Der ließ zum wiederholten Male seine Gegenspieler stehen, setzte sich über außen durch und bediente Fred Agat in der Mitte mustergültig, der nur noch einzuschieben brauchte. Treffer Nummer 2 von Fred kurz darauf war zu diesem Zeitpunkt das gerechte Ergebnis unseren guten Spiels. Mit dem 2:1 hätte es eigentlich in die Pause gehen können. Da kam uns aber leider wieder unser altbekanntes Problem bei hohen Bällen dazwischen. In der 45. Minute segelte ein hoher Eckball in die Mitte, wo wir körperlich einfach nicht dagegen halten konnten und ein etwas schwerer gegnerischer Abwehrspieler den Ball aus kurzer Distanz über die Linie wuchtete. Der etwas überraschende Ausgleich praktisch mit dem Pausenpfiff war schon unglücklich. Nach dem Wiederanpfiff hatte Ludweiler auch gleich wieder die erste gute Chance. In der Folge erspielte sich Dorf im Warndt in Überzahl ein Übergewicht, ohne jedoch unser Tor ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, während wir mit Maurice Desgranges und Timo Großmann immer wieder versuchten, gefährliche Konter zu initiieren. Die beste Chance vergab Fred, als er nach einem tollen Lauf frei vor dem gegnerischen Keeper scheiterte. So hätte es eigentlich ein Unentschieden geben müssen. Dem war aber leider nicht so, als wieder mal ein Eckball in unseren Strafraum segelte, und unser Ex-Stürmer Toni Accourso am schnellsten reagierte. So stand es am Ende knapp 2:3 für die starke Heimmannschaft. Aber auch unser Team hatte trotz über einer Stunde Unterzahl jederzeit die Chance auf den Sieg, sodass man das Spiel trotz der Niederlage als einen klaren weiteren Entwicklungsschritt sehen kann. Wenn unsere Youngsters weiter lernen, so dagegen zu halten, werden wir über kurz oder lang auch erfolgreich sein. Großes Lob also an Zico Großmann und sein Team.